Monthly Archives: Juli 2015


Nachhaltige Technologien noch nachhaltiger produziert

26

Jul 2015

Nachhaltige Technologien noch nachhaltiger produziert

Lehrauftrag für SustainCo-Mitglied an der Universität Linz, Österreich.

Annemarie Schallhart aus Wien lehrte im Sommersemester 2015 im Masterstudiengang Optoelektronik und Photovoltaik an der Johannes Kepler Universität in Linz.

Auch wenn es sich bei Optoelektronik und Photovoltaik per Definition um nachhaltige Technologien handelt, können diese auf mehr oder weniger nachhaltige Weise produziert und eingesetzt werden. Man denke nur an das weite Feld von Cleaner Production und Kreislaufwirtschaft, an Aspekte der Regionalisierung oder an Arbeitsbedingungen für MitarbeiterInnen.

Was bedeutet nun Nachhaltigkeit generell und im betrieblichen Umfeld? Wie können Aspekte von Öko-Effizienz und Öko-Effektivität in das Produktionsumfeld integriert werden? Was hat Sozio-Effektivität mit Sustainable Design und Innovation zu tun?

Das sind Themenfelder, die im Rahmen des Masterstudiums Optoelektronik/Photovoltaik ausgeleuchtet werden. Den Studierenden wird konkretes Handwerkszeug für die Umsetzung sozio-ökologisch verantwortungsvoller Produktion vermittelt.

Die Studenten und Studentinnen, die in Firmen wie Hella, Tridonic oder Isovoltaic in branchenspezifischen Beschäftigungsverhältnissen stehen, übertragen das Gehörte auch gleich in die Praxis. Hier einige Beispiele für nachhaltige Innovationen in Anwendungsprojekten der Studierenden:

  • Geringere Verpackungskosten durch unternehmensinternes Recycling von Verpackungsmaterialien für LED-Module. Verpackungsmaterial mit hohen Stückkosten (Tiefziehtrays, Klettverschlüsse) wird auf Eignung als Umlaufverpackung geprüft und dort eingeführt, wo es wirtschaftlich, technisch und ökologisch sinnvoll ist.
  • Wettbewerbsvorteile und Verbesserung der CO2-Bilanz durch Materialwechsel für Aufhängevorrichtungen von Hochleistungsarbeitsscheinwerfern für Landwirtschaft- und Baumaschinen. Durch den Ersatz von Aluminiumkühlkörpern mit aufwendigem Oberflächenschutz durch Kunststoffkühlkörper werden Energie- und Ressourceneinsparungen erzielt, die Wertschöpfung bleibt im Haus und die Technologieführerschaft kann ausgebaut werden.
  • Reduktion des CO2-Fußabdrucks durch innovative Photovoltaik-Folien. Die CO2-Bilanzen verschiedener Rückseitenfolien zur Isolation werden errechnet. Insbesondere durch regionale Rohstoffverwendung können deutliche CO2-Einsparungen erzielt werden.
  • Umfassende Betrachtung des nachhaltigen Impacts von LED-Licht im Arbeitsumfeld. Analyse der ökologischen (Energieeinsparungen), sozio-physiologischen (Mitarbeitermotivation / Leistungssteigerung) und wirtschaftlichen Auswirkungen im Rahmen eines Prototypprojekts, in dem die Glühbirnenbeleuchtung durch eine LED- Anlage ersetzt wird.

Bei der Projektbetrachtung wird aufgezeigt und beschrieben, was der Nutzen für die Umwelt, die Kunden und alle anderen Stakeholder ist. Durch die Evaluierung der Vorteile im Vergleich zu konventionellen Lösungen können diese Projekte auch als Best Practice dienen.

Mehr über das Masterstudium Optoelektronik/Photovoltaik.

Zum Profil von Annemarie Schallhart.

…………………………………………………………………………………………………………………